Zu Gast bei der Metzler Investment GmbH

Am 04.06. wurde der Aktionstag „Schüler als Bosse" von den Wirtschaftsjunioren der Industrie- und Handelskammer Frankfurt organisiert. Dieser Tag ermöglicht es Schülern, leitenden Angestellten, über die Schulter zu schauen. Zu den besuchten Unternehmen gehörte unter anderem die Metzler Investment GmbH.

Es ist 8.15 Uhr, in dem Gebäude der Metzler Investment GmbH herrscht bereits reger Betrieb. Ständig durchschreiten Menschen die Eingangstür und verschwinden in höher gelegenen Stockwerken. Im fünften Stockwerk befindet sich das BuySide Execution-Desk der Metzler Investment GmbH. Das BuySide Execution-Desk wird von Herrn Reinhardt Stamm (Name geändert) geleitet und lässt sich in zwei Bereiche gliedern. Der Bereich „Trading Desk" wird von Tradern besetzt, die die Orders der Fondsmanager ausführen. Jeder Händler besitzt an seinem Arbeitsplatz mehrere Monitore um die Übersicht über das Geschehen an der Börse zu behalten, sowie ein Telefon um mit anderen Kontrahenten und Brokern zu kommunizieren. Auf dem Schreibtisch von Matthias Lurrer (Name geändert), der ebenfalls als Trader für die Metzler Investment GmbH arbeitet, liegt noch ein „in memoriam" Block auf dem vor der Digitalisierung die einzelnen Orders geschrieben wurden und dann zum Handeln gegeben wurden. Dieses Verfahren wird heute durch moderne Soft- und Hardware abgelöst, die die Dauer bis zur Ausführung eines Trades erheblich verkürzen und die Fehlermöglichkeiten minimieren. Der Bereich „Middle-Office & Advisory-Desk" wickelt alle Geschäfte der Fondsmanager und des „Trading Desk" ab. Frau Sabine Weidel sowie fünf weitere Kolleginnen und Kollegen sind in diesem Office tätig. Zu Beginn des Tages steht ein Meeting an, zu dem sich alle Leiter oder Stellvertreter der verschiedenen Abteilungen der Metzler Investment GmbH in einem Besprechungsraum einfinden. Ziel des Meetings ist es Ereignisse oder Probleme im Unternehmen zur Sprache zu bringen und nach geeigneten Lösungsvorschlägen zu suchen. Nach dem Meeting kehren die Leiter wieder in ihre Abteilungen zurück.
Dort erläutert Herr Stamm die wirtschaftlichen Prozesse, die zur Immobilienkrise in den Vereinigten Staaten, sowie zu der globalen Wirtschaftskrise geführt haben. Zudem erklärt er den Aufbau des BuySide Execution-Desk. Die Grundlage der Tätigkeiten im BuySide Execution-Desk werden bestimmt durch die Faktoren Technologie, Transparenz, Kostenreduktion sowie Kontrolle, um einen optimalen Arbeitsablauf zu gewährleisten. Modernste Software erspart aufwändige manuelle Arbeitsprozesse sowie Zeit und hilft Kosten zu reduzieren. Die Transparenz wird dadurch gewährleistet, dass jede ausgeführte Transaktion der Händler automatisch in ein so genanntes „Orderbuch" geschrieben wird und somit eine Rückverfolgung jederzeit möglich ist. Jeder Mitarbeiter untersteht einer leitenden Person, die die entsprechende Abteilung verantwortet und die notwendigen Prozesse kontrolliert.
Der Abteilungsleiter ist wiederum ebenfalls einem Vorgesetzten unterstellt, der ihn kontrolliert. Das oberste Führungsgremium bei Metzler repräsentiert Friedrich von Metzler mit einem Kreis von 9 Partnern.

Zwischenzeitlich erhalten die Händler Orders von den Fondsmanagern. Auf einem Bildschirm erscheint die Order, die zunächst als „offen" gilt. Sobald ein Trader die Order zur Ausführung annimmt, wechselt der Status von „offen" zu „in Bearbeitung". Sobald eine Order erfolgreich ausgeführt wurde wechselt der Status zu „fertig". Während des Trades erreichen den Händler Kurznachrichten über die Finanzmärkte beinahe im Sekundentakt. Gute Englischkenntnisse sowie die Fähigkeit des Multitasking sind für einen Trader Pflicht.

Gegen 16.15 Uhr wird ein zweites Meeting mit einer Metzler Investmentgruppe aus Irland angesetzt. Das Meeting wird durch eine Telefonkonferenz auf Englisch geführt. Herr Stamm und drei weitere Kollegen sind bei der Konferenz anwesend. Nach einigen längeren Gesprächen mit den irländischen Partnern einigt man sich auf eine Lösung zur Zufriedenheit beider Seiten.

Am Ende des Aktionstages trafen sich alle Schüler mit ihren leitenden Angestellten im Hotel InterContinental Frankfurt. Ein Buffet der Wirtschaftsjunioren ließ den Abend gemütlich ausklingen.